• Orthodoxer Seitenblick

    John Whitefords Traktat zum reformatorischen Schriftprinzip umfasst in seiner Prägnanz eine gut lesbare historisch-theologische Analyse aus orthodoxem Blickwinkel. Bevor Father John zum Erzpriester in Houston (Texas) geweiht wurde, wirkte er als Pastor in einer reformierten Nazarener-Gemeinde. Nach eigenen Angaben führten ihn die Studien der Religionswissenschaft zur Konversion, nachdem er in Folge seines Engagements…

  • Lebenswelt der Zisterzienser

    Im November 2007 kamen Forscher unterschiedlicher Disziplinen unter dem Titel „Aktuelle Wege der Cistercienserforschung“ in Stift Heiligenkreuz zusammen. Anlass war die Gründung des Europainstituts für cisterciensische Geschichte, Liturgie und Spiritualität (EUCist) an der Hochschule Benedikt XVI., das sich auf die Fahnen geschrieben hat, „die Kräfte interessierter Cistercienserforscher und -forscherinnen aus allen Teilen der…

  • R.I.P. Klaus Berger

    Klaus Berger ist im Alter von 79 Jahren gestorben. „Er starb gestern Abend, am 8. Juni 2020 um 19:30 Uhr friedlich an seinem Schreibtisch in Heidelberg, wo er an einem letzten Buch über Joachim von Fiore saß, das er noch so gerne beendet hätte“, teilte ein enger Freund gegenüber CNA Deutsch mit. Der…

  • Einladung an das geistige Europa

    Mit dem ersten Band des Lepanto-Almanachs setzt der Lepanto Verlag, bekannt für Bücher zu theologischen, philosophischen und kirchengeschichtlichen Themen, einen neuen kulturellen Akzent: Als „Jahrbuch für christliche Literatur und Geistesgeschichte“ konzipiert und von den Literaturwissenschaftlern Michael Rieger, Till Kinzel und Christoph Fackelmann herausgegeben, liegt der Fokus hier auf dem Schreiben selbst. Einerseits sollen…

  • Glaube und Heil

    Der aus der Schweiz stammende Pallottiner Markus Schulze (Jg. 1960), Dogmatiker und Fundamentaltheologe an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, gilt als ausgewiesener Kenner der Theologie des hl. Thomas von Aquin und des sich auf ihn berufenden Thomismus. Zu seinem 60. Geburtstag haben Kollegen zentrale Thomas-Artikel von ihm gesammelt und schön strukturiert mit einem auf…

  • Zensur und kulturelle Dynamik

    Die Theaterzensur im 18. Jahrhundert findet im Spannungsfeld zwischen Liberalisierung und Kontrolle statt. Zensur von literarischem Kulturgut war seit dem Mittelalter kirchlich geprägt, und zwar mit dem angeblichen Ziel, Menschen vor Fehlinformation und moralischem Schaden zu schützen. Allerdings führt auch gut gemeinte Zensur fast immer zur ideologischen Manipulation. Katholiken kennen seit 1559 das…

  • Grund der Hoffnung

    „Zeit der Kirschblüte“ – so wird in Japan der Frühling genannt. Dem Spanier José Miguel Cejas (1952-2016) geht es in seinem letzten Buch – nach den ergreifenden Lebenszeugnissen von Christen im Baltikum, in Russland und in Skandinavien – um den Frühling des Glaubens von japanischen Christinnen und Christen, die mit der Personalprälatur Opus…

  • Maria, das Meisterwerk Gottes

    Die allerseligste Jungfrau Maria hat in der Heilsgeschichte eine zentrale Stellung inne. P. Réginald Garrigou-Lagrange legt in diesem theologischen Werk ihre umfassende Bedeutung für unsere Erlösung ausführlich und grundlegend dar. Dabei werden alle Aspekte der Mariologie beleuchtet und die Vorzüge erläutert, mit denen Gott sie auf die erhabene Würde ihrer Gottesmutterschaft vorbereitet hat:…

  • Brand: Pilgerführer Wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn

    Duc in altum…

    Das vorliegende Pilgergebetsbuch ist ein weiterer Baustein im Editionskorpus des engagierten Publizisten Fabian Brand. Der geistliche Wegweiser hilft sowohl Individualreisenden als auch Teilnehmern größerer Reisegruppen bei der Planung, Ausführung und als Vademecum direkt vor Ort. Neben dem Augenmerk auf allseits bekannte heilige Stätten, fokussiert der Reisebegleiter auch Orte in Israel, Palästina, Jordanien und…

  • Leitbiographie

    Als Hans Urs von Balthasar Ende Juni 1988 in Basel kurz vor der geplanten römischen Kardinalsehrung an einem Sonntag in der Frühe plötzlich an einem Herzversagen verstarb, war seine große Trilogie (Theo-Ästhetik, Theo-Dramatik, Theo-Logik) abgeschlossen. Der unkonventionelle Schweizer Theologe legte wenig Wert auf pompöse Äußerlichkeiten. Mehr als seine eigene Person, über die es…